25 Sekunden streiken – „Schnellstreik“ zum Weltfrauentag (Wolfsburger Nachrichten)

Auf dem Hugo-Bork-Platz in Wolfsburg organisierte die Linke eine Aktion zum internationalen Frauentag. Frauen und Männer beteiligten sich.

„Ich streike – für gute Arbeitsbedingungen in der Pflege. Weil sonst im Alter die Pflege droht. Weil Frauenarbeit mehr Wert ist.“ Das und noch mehr steht auf Streikplakaten, die am Freitagnachmittag unter der Fassade am Hugo-Bork-Platz hängen. Die Linke in Wolfsburg um Bundestagsabgeordnete Pia Zimmermann hatte für den Weltfrauentag zu einem „Schnellstreik“ aufgerufen.

Frauen und Männer konnten am Nachmittag auf den Platz kommen, zufällig oder geplant, und sich mit einem Plakat in die „Schnellstreikzone“, einem quadratischen Bereich in der Mitte des Platzes, stellen. „Weltweit werden heute von Gruppen kleinere Aktionen zum Frauentag organisiert“, erklärt Kerstin Wiese aus dem Vorstand der Linken. „Wir wollten auch hier in Wolfsburg etwas auf die Beine stellen.“

Auch wenn die Besucher nur 25 Sekunden in der Streikzone stehen, würden sie ein Zeichen setzen. Zimmermann selbst konnte krankheitsbedingt nicht dabei sein. Nachdem etwas zögerlich die ersten Neugierigen ein Schild genommen hatten, trauten sich nach und nach doch noch einige, mitzumachen.

„Wir streiken heute, weil wir uns bessere Bedingungen in der Pflege wünschen“, sagen Claudia und Steffi, die auch beide in einer Pflegeeinrichtung arbeiten. „Es ist wichtig, dass heute ein Grundstein für die Pflege von morgen gelegt wird.“ Das finden auch Heike und Gerd Sattler. „Ich setze mich dafür ein, dass Männer und Frauen gleich bezahlt werden“, sagt Heike Sattler.