Kandidat für das Amt des Oberbürgermeisters

Bastian Zimmermann, 37 Jahre

Beruf: Selbstständiger Mediengestalter

Engagement: Ratsherr der Stadt Wolfsburg, Ortsrat in Stadtmitte, Schriftführer im Verein für Heimatpflege, Schatzmeister bei DIE LINKE Wolfsburg, Vorsitzender der Stadtelternvertretung (2015, 2016), Kinder- und Jugendgruppenleiter (2000 – 2010)

Darum kandidiere ich:

Die Stadt Wolfsburg steht in den nächsten Jahren vor großen Herausforderungen. Wichtige Fragen und Lösungen zu Wohnen, Verkehr, Wirtschaft oder Klima möchte ich in einem breit angelegten Beteiligungsprozess erarbeiten. Gemeinsam mit Bürger*innen, Expert*innen, der Politik und der Verwaltung entwickeln wir ein Leitbild für Wolfsburg im Jahr 2030. Entlang dieses Leitbilds möchte ich als Ihr Oberbürgermeister, mein Handeln ausrichten.

Arbeits- und Ausbildungsplätze sichern

Es darf nicht drumherum geredet werden: Für die Herstellung von E-Fahrzeugen werden weniger Menschen in der Produktion benötigt. Ingenieure für Dieselmotoren spüren das schon jetzt. Doch die Folgen werden noch weitreichender sein. Als Oberbürgermeister der Stadt Wolfsburg werde ich hier nicht tatenlos zusehen. Mit der Gründung eines städtischen Instituts zur Transformation der Automobilindustrie, werde ich den längst überfälligen Dialog zwischen Arbeitnehmer*innen, Politik und Wissenschaft initiieren, um die besten Lösungen auf den Weg bringen. Es wird darum gehen, eine neue Industriepolitik zu entwickeln. Die Stadt Wolfsburg muss dabei die Sicherung der Arbeits- und Ausbildungsplätze bei Volkswagen und den Zulieferbetrieben in den Fokus nehmen.

Familien stärken

Als Vater von einer Tochter, in einer Lebenspartnerschaft, erlebe ich jeden Tag, was es bedeutet, Familie, Beruf und Freizeit in Einklang zu bringen. Als Oberbürgermeister sehe ich mich in der Verantwortung für Familien die besten Rahmenbedingungen zu schaffen bzw. zu erhalten. Die vielfältige Schullandschaft in Wolfsburg möchte ich stärken und Schulsozialarbeit und Inklusion vorantreiben.

Wolfsburgs Finanzen in Ordnung bringen

Im letzten Jahr konnte nur durch ein juristisches Hintertürchen ein Haushaltssicherungskonzept vermieden werden. Ein solches Konzept hätte zur Folge, dass die Stadt bei sogenannten freiwilligen Leistungen (Kultur, Soziales, Sport) kürzen muss. Als Oberbürgermeister werde ich dafür sorgen, dass der städtische Haushalt transparenter gestaltet wird und zusätzliche Ausgabenerhöhungen stets mit einem Vorschlag zur Gegenfinanzierung versehen werden. Zudem werde ich auch die städtischen Töchter und Beteiligungen daraufhin überprüfen, wie sie zur notwendigen Haushaltskonsolidierung beitragen können. Diese wurden bislang in den Diskussionen im Rat ausgeklammert. Die Subvention des Flughafens Braunschweig-Wolfsburg, auf Kosten der Stadtgesellschaft, möchte ich schnellst möglich beenden.

Wolfsburg für Alle

Auch in einer im Vergleich zu anderen Kommunen wohlhabenden Stadt wie Wolfsburg leben Kinder und Jugendliche, Alleinerziehende und Rentner*innen in Armut. Ich sehe es als meine Aufgabe an, alle Wolfsburger*innen am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu lassen, unabhängig von ihrem Geldbeutel, Herkunft oder Alter. In allen Stadtteilen werde ich mich für die Einrichtung von Stadtteilzentren mit Fachpersonal für Gemeinwesenarbeit einsetzen. Auf diese Weise können Jung und Alt direkt vor Ort an der Entwicklung unserer Stadt beteiligt werden. Jugendliche haben ebenfalls ein Recht auf geschützte Räume und Treffpunkte in der gesamten Stadt.

Nachhaltige Mobilität für mehr Lebensqualität

Für Menschen, die gerne zu Fuß gehen, mit dem Rad einkaufen sowie mit Bus zur Arbeit fahren, möchte ich als Oberbürgermeister eine lebenswerte Stadt Wolfsburg gestalten. Wolfsburg braucht große Park-and-Ride-Anlagen in jeder Himmelsrichtung, um den Schichtverkehr und damit verbundene Staus einzudämmen. Mit zusätzlichen verkehrsberuhigten Zonen in der gesamten Stadt entstehen neue Räume für sichere Rad- und Fußwege, Grünbereiche, Bäume und Spielplätze. Gleichzeitig werde ich mich dafür einsetzen, dass Wolfsburg sich für günstigen bzw. kostenfreien Nahverkehr im Regionalverbund Braunschweig einsetzt.

Gutes Wohnen muss bezahlbar sein

Günstiger Wohnraum ist in Wolfsburg sehr schwer zu bekommen. Auf dem rein privaten Wohnungsmarkt sind die Mieten enorm gestiegen. Die niedrige Leerstandsquote tut ihr übriges. Die bisherige Strategie der Stadt geht nicht auf: Menschen mit höheren Einkommen ziehen nicht in neue Wohnungen zu Quadratmeterpreisen ab 12 Euro Kaltmiete, um günstigeren Wohnraum frei zu machen.
Als Oberbürgermeister werde ich keine städtischen Grundstücke und Immobilien an Investoren für hohe private Renditen verkaufen, sondern an die städtische Neuland, Genossenschaften oder gemeinnützig in Erbpacht vergeben, damit mehr bezahlbare Wohnungen entstehen. Zeitgleich werde ich mich gegenüber dem Land Niedersachsen eine intensivere Förderung von sozialem Wohnraum einsetzen.

Mein Ziel als Oberbürgermeister ist es, dass
die Mietpreise in Wolfsburg langfristig konstant bleiben.

Klima- und Umweltschutzziele erreichen

Wolfsburg ist auf Antrag der Fraktion Linke & Piraten dem Klimabündnis beigetreten. Jetzt gilt es sich ernsthaft daran zu machen die Ziele des Bündnisses umzusetzen. Durch den Umstieg auf nachhaltige Mobilität, kostenneutrale Sanierungen im Bestand
und klimaneutralem Neubau von Wohngebäuden, sowie durch den Erhalt der bestehenden Grün- und Landschaftsräume. Die Begrünung von noch versiegelten Flächen, von Fassaden und Plätzen in unserer Stadt sorgt für ein besseres Stadtklima. Alle bisherigen und zukünftigen Beschlüsse des Rates der Stadt müssen
unter dem Vorbehalt ihres Betrags zum Erreichen der Klimaschutzziele gestellt werden.

Wirtschaft & Digitalisierung nachhaltig sozial gestalten

Als Hauptstadt von Volkswagen profitierte Wolfsburg lange Zeit von hohen Gewerbesteuereinnahmen und machte unsere Stadt zur reichsten Kommune in Niedersachsen. In Folge des Dieselskandals und der Corona-Krise ist das Steuereinkommen massiv eingebrochen. Unsere Spielräume für erfolgreiche
Wirtschaftsförderung, die Arbeitsplätze sichert und neue schafft, sind dadurch kleiner geworden. Wir müssen sie nachhaltig nutzen.
Wichtig ist in Zukunft die weitere Ansiedlung von mittelständischen Unternehmen.
Hierzu gehört eine ganzheitliche Digitalisierungsstrategie, mit einem flächendeckenden schnellen Glasfasernetz in kommunaler Hand.
Die Stadtverwaltung und die städtischen Gesellschaften bzw. Beteiligungen (z.B. Wolfsburg AG, WOBCOM, WMG) müssen enger zusammenarbeiten, Doppelstrukturen müssen abgebaut werden.

Kunst & Kultur in Wolfsburg fördern

Die städtischen Kultureinrichtungen sind zu erhalten, Kunst und Kulturinitiativen zu unterstützen. Das kulturelle Angebot in der Stadt muss zukünftig besser vernetzt werden.
Ehrenamtliche Initiativen sind besser zu unterstützen. Es ist Aufgabe der kommunalen Politik, kulturelle Orte zu erhalten und neue Räume für Kultur zu schaffen. Die Umsetzung des aktuellen Kulturentwicklungsplans und seine Fortschreibung werde ich aktiv unterstützen.

Vielfalt leben

Wolfsburg ist eine vielfältige Stadt mit Menschen, die aus vielen Ländern und Regionen der Welt eingewandert sind. Diese Vielfalt will ich schützen. Alle Einwohner*innen werden für mich Wolfsburger*innen sein. Menschen die vor Armut, Krieg und Klimawandel fliehen, sind in Wolfsburg willkommen.
Der Schulterschluss der Wolfsburger Demokrat* innen muss weiter gestärkt werden.

Sportstadt Wolfsburg

Die Vereine leisten eine wichtige Arbeit für den Zusammenhalt von Jung und Alt in der Stadt. Gerade die vielen Ehrenamtlichen in den Sportvereinen sorgen dafür, dass Integration gelingt und Gemeinschaft und Werte entstehen. Den Vereinssport möchte ich als Oberbürgermeister beim Ausbau der Infrastruktur und dem Erhalt ihres vielfältigen Angebots finanziell unterstützen.

Zurück