„Ich freue mich, dass wir uns jetzt gemeinsam für den DGB im Strategieausschuss aussprechen und hoffe auf ein positives Votum des Stadtrates.“

In der ersten Sitzung des Wolfsburger Stadtrates hat unser Ratsherr Bastian Zimmermann beantragt, dass der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) und die Industriegewerkschaft Metall (IG Metall) jeweils ein beratendes Mitglied in den Wolfsburger Strategieausschuss entsenden können. Linke, SPD und Grüne haben sich nun darauf verständigt, zumindest einen Sitz für den DGB zu fordern. „Ich freue mich, dass wir uns jetzt gemeinsam für den DGB im Strategieausschuss aussprechen“ und hoffe auf ein positives Votum des Stadtrates, sagt Bastian Zimmermann. Der DGB ist die Gesamtvertretung der Gewerkschaften IG BAU, IG BCE, EVG, GEW, IG Metall, NGG, GdP und von Verdi.

Der Umbau der Automobilindustrie und das Thema Digitalisierung bringen einen nicht unerheblichen Wandel in der Arbeitswelt mit sich. „Darum müssen die Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in dem Ausschuss, der für die wirtschaftliche Entwicklung dieser Stadt zuständig ist, Mitsprache bekommen.“, so Zimmermann.

Bastian Zimmermann vertritt die Dienstleistungsgesellschaft Verdi im Stadtverband des DGB. Dieser hat signalisiert den zweiten Bevollmächtigten der IG Metall Christian Matzedda in den Ausschuss delegieren zu wollen. Matzedda würde in seiner Funktion jedoch alle Gewerkschaften des DGB vertreten.