„Die Stadt braucht Geld, um Wohnungen zu kaufen“

Bastian Zimmermann (DIE LINKE) zu Adler-Wohnungen in Vorsfelde

„Die Wohnungen der Adler-Group müssen in kommunale oder genossenschaftliche Hand überführt werden, wenn SPD und CDU ihr versprechen von bezahlbaren Wohnungen einhalten wollen“, sagt Bastian Zimmermann, Ratsherr der Linken in Wolfsburg. Die Mieterinitiative Wolfsburg hatte in einem Schreiben selbst die Befürchtung geäußert, dass ein Verkauf an die LEG Immobilien AG oder Vonovia die Mieten noch schneller steigen lassen würde.

„Die städtische Neuland hat ihre Bestände in Vorsfelde verkauft. Ich habe in der vergangenen Ratsperiode in den entsprechenden Gremien vor den Folgen gewarnt.“, sagt der Linken-Politiker und fühlt sich in seiner Kritik bestätigt. Aus seiner Sicht gibt es in Vorsfelde keine Wohnungsanbieter mehr, die ein Interesse daran haben, den Menschen gutes und bezahlbares Wohnen zu ermöglichen und in jedem Stadtteil sollen bezahlbare Wohnungen für alle zur Verfügung stehen.

„Die Stadt braucht Geld, um Wohnungen zu kaufen. Im zweiten Schritt braucht es eine Kapitalaufstockung bei der Neuland und eine Verpflichtung die Wohnungen zu kaufen. Bezahlbare Wohnungen, dass haben SPD und CDU im Wahlkampf versprochen. Beide stellen die Landesregierung beide haben die letzten Jahre die Bundesregierung gestellt.“, sagt Zimmermann und ergänzt: „Politik muss endlich den eigenen Einfluss geltend machen und aufhören so zu tun, als ob man selbst nichts beeinflussen könnte.“