DIE LINKE macht den Unterschied.

Der Wahlkampf läuft in die Zielgerade. Alle wissen: Es ist eine Richtungsentscheidung. Die Umfrageinstitute sehen die SPD vorn. Doch ob Scholz mit der CDU, mit FDP und Grünen oder mit Grünen und LINKE zusammen regiert, macht den Unterschied ums Ganze:

– SPD und Grüne versprechen Investitionen in Klimaschutz und öffentliche Daseinsvorsorge. Wie sie diese finanzieren wollen bleibt offen.

– Ohne Vermögenssteuer gibt es keinen entschlossenen und sozial gerechten Klimaschutz. DIE LINKE hat ein durchgerechnetes Programm vorgelegt.

– Damit der Umbau der Mobilitätsbranche nicht auf Kosten der Beschäftigten geht, wollen wir einen 20 Mrd-Rettungsschirm und ein 1-Million-Jobs-Programm durchsetzen.

– SPD und Grüne tun sich schwer mit der Regulierung der Mieten.

SPD und Grüne »blinken« Richtung Ampel, zu Lindners FDP – das ist eine Täuschung der Wählerinnen und Wähler, denen sie soziale Gerechtigkeit versprechen. Denn sie wissen: einen deutlich höheren Mindestlohn, bezahlbare Mieten und armutsfeste Renten, die Bürgerversicherung, eine Vermögenssteuer und den Kohleausstieg 2030 wird es mit der Ampel, einer neuen GroKo oder Jamaika niemals geben.

Wir sagen: Schluss mit der Politik der verlorenen Zeit! Es muss sich endlich etwas zum Besseren ändern für die Mehrheit der Menschen in unserem Land. DIE LINKE ist der Garant für soziale Sicherheit und Klimagerechtigkeit.

Die Angst-Kampagne von CDU/ CSU und FDP vor Rot-grün-rot soll davor ablenken, dass Marktwirtschaft alleine die Probleme nicht lösen kann. Unser Land braucht eine gute Industriepolitik, die Sorgen um die Arbeitsplätze der Zukunft nicht gegen nur halbherzigen Klimaschutz ausspielt.

DIE LINKE zeigt in Bremen, Berlin und Thüringen: Wir können mitregieren!

Mehr soziale Sicherheit in einem gestärkten Sozialstaat klappt nur mit Rot-grün-rot. Gute Löhne, höhere Renten, ein Mietenstopp und mehr Personal in der Pflege sind möglich.

Als Friedenspartei setzt sich DIE LINKE für Diplomatie statt Konfrontation und eine Stärkung der Vereinten Nationen ein. Kriege töten, schaffen Leid und rauben der Bevölkerung die Hoffnung auf eine gute Zukunft in ihren Heimatländern.

Die Vorwürfe aus den Reihen von SPD und GRÜNEN an unserer Außenpolitik sind absurd. UN-Generalsekretär Guterres sagte vor 2 Tagen zurecht: „Wir stehen am Rande des Abgrunds und bewegen uns in die falsche Richtung. Unsere Welt war noch nie in größerer Gefahr und noch nie gespaltener. Wir stehen vor der größten Kaskade von Krisen unserer Lebenszeit.“

Deshalb sagt DIE LINKE: Auch die Außenpolitik muss sich ändern. Wir müssen aus der Sackgasse der Zerstörung herausfinden und den Weg zu globaler Solidarität und Zusammenarbeit finden.

Wir wollen einen Politikwechsel. Jetzt.

Deshalb am Sonntag DIE LINKE wählen!