15 49.0138 8.38624 1 0 4000 1 http://dielinke-wolfsburg.de 300 true

Wenn zwei streiten, lacht die Linke

WOLFSBURGER-NACHRICHTEN.DE, 28.09.2007

Zimmermann und Co. wollen in den Landtag – Heftiges Liebeswerben um die Gunst der IG Metall

Stellen Sie sich vor, es ist Landtagswahl und danach vertreten die Linke und die CDU Wolfsburg in Hannover. Genau so könnte es kommen.

Während Pia Zimmermann beste Chancen hat, über die Landesliste der Linkspartei in den Landtag einzuziehen, dürften Hiltrud Jeworrek (SPD), Gerrit van Daake (FDP) und Petra Schmieta-Lüdtke (Die Grünen) es sehr schwer haben. Allerdings muss die Linke die Fünf-Prozent-Hürde knacken.

„Unsere Landesliste wird am 3. November aufgestellt. Unter den Top-Ten bin ich auf jeden Fall. Wenn wir in den Landtag einziehen, reicht der 7. Platz, um über die Liste ein Mandat zu bekommen“, sagt Zimmermann. In Hannover würde sie dann wohl zusammen mit CDU-Frau Angelika Jahns und dem Gifhorner SPD-Mann Klaus Schneck die Wolfsburger Interessen vertreten.

Jahns kann sich eine Kooperation im Sinne der Stadt mit Zimmermann nur schwer vorstellen. „Nach den bisherigen Erfahrungen in Wolfsburg glaube ich nicht, dass die Linke für eine verlässliche Politik steht“, ist Jahns skeptisch. Sie gilt als Favoritin für das Direktmandat im Wahlkreis. Ihre Hauptkonkurrentin ist Jeworrek. „Das stimmt. Ich kämpfe nicht gegen Pia Zimmermann, sondern gegen Frau Jahns“, weiß auch SPD-Kandidatin Hiltrud Jeworrek.

Auch auf einem anderen Gebiet geht die Linke in die Offensive. Sie sucht den engen Schulterschluss mit der IG Metall. Am 26. und 27. Oktober richtet die Partei ihre „VW-Konferenz“ im neuen Gewerkschaftshaus aus. IG-Metall-Chef Frank Patta spricht das Grußwort und SPD-Schreckgespenst Oskar Lafontaine – er sitzt für die Linken im Bundestag – wird auch reden. Die ohnehin brüchiger gewordene Beziehung zwischen SPD und Gewerkschaft könnte in Wolfsburg noch poröser werden.

„Es ist unser Ziel, ein verlässlicher Partner der IG Metall zu sein. Wir haben viele gemeinsamen Ziele“, betont Zimmermann. Frank Patta hat erkennen lassen, dass er von der Bundes-SPD einen klaren Richtungswechsel erwartet. „Wir sind ehrlicher und authentischer als die SPD“, behauptet Zimmermann. Hiltrud Jeworrek hofft, dass das Szenario von den Wählern in Niedersachsen durchkreuzt wird: „In Wolfsburg mag das anders sein, aber im Lande liegt die Linke nicht im Trend.“

VORHERIGER BEITRAG
Ehe der Linken ist eine Liebesheirat
NÄCHSTER BEITRAG
Video-Mitschnitt: VW-Konferenz der Linken 2009