Bürgerfrühstück zum 80. Stadtgeburtstag. DIE LINKE wirbt für Erinnerung und Demokratie.

DIE LINKE nahm am Bürgerfrühstück zum 80. Wolfsburger Stadtgeburtstag teil und erinnerte dabei an den dunklen Teil der Geschichte. Gleichzeitig dankte sie allen, die sich heute für eine demokratische Stadtgesellschaft einsetzen. 

Es ist eine große Freude, am heutigen Tag so viele Menschen aus allen Stadtteilen, aus den verschiedensten Gruppen und Nachbarschaften versammelt zu haben zum gemeinsamen Austausch und Beisammensein!
Wolfsburg hat noch keine sehr lange Geschichte. Dafür aber eine sehr bewegte und gehaltvolle! Heute ist Wolfsburg eine Stadt, in der die Menschen gemeinsam feiern und diskutieren können, so wie wir es heute tun. Es gibt viele Angebote für das Zusam- menkommen aller, die in Wolfsburg ein zu Hause gefunden haben oder zu Gast sind.

Natürlich gibt es auch heute noch viel zu verbessern. Einfach zufrieden zurücklehnen kann man sich nicht, wenn man zum Beispiel bedenkt, wie hoch der Anteil armer Kinder auch in dieser reichen Stadt ist. Wir können uns aber auch freuen über das, was in Wolfsburg bisher schon erreicht wurde.

An diesem besonderen Tag möchten wir auch einen besonderen Dank aussprechen: unser Dank geht an alle jene, die in unserer Stadt seit Jahrzehnten für die Aufarbeitung der furchtbaren Brutalitäten in der Zeit des Hitlerfaschismus arbeiten und kämpfen. Denn Wolfsburg spielte eine herausgehobene Rolle während der Nazi-Zeit und wir halten es für wichtig, die Erinnerung daran wach zu halten, dass sie allen Demokratinnen und Demokraten eine Mahnung sei. Angesichts einiger aktueller politischer Entwicklungen in Deutschland fürchten auch wir, was der Dichter Bertolt Brecht einst schrieb: „Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch!“

Nennen möchten wir an dieser Stelle beispielhaft den „Wolfsburger Verein Erinnerung und Zukunft e.V.“, die „Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten“ (VVN-BdA) sowie das Bündnis „Schulterschluss der Wolfsburger Demokraten – Bündnis gegen Rechts“. Doch auch viele anderen Gruppen und Einzelpersonen haben sich vorbildlich und mutig engagiert.

Für heute wünschen wir allen gemeinsam einen tollen Tag! Für die Zukunft wünschen wir uns noch mehr O enheit und Zugewandtheit zur Aufarbeitung der Wolfsburger Geschichte!